Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Bibliotheks- und Informations­wissen­schaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Bibliotheks- und Informations­wissen­schaft | Von Uns | BBK | Abstracts | SS 15 | Der physische Bibliotheksraum und seine Nutzung: Aufenthalt und Aufenthaltsmessung

Der physische Bibliotheksraum und seine Nutzung: Aufenthalt und Aufenthaltsmessung

Julia Weis, Stadtbibliothek Friedrichshain-Kreuzberg

14.04.2015

Aus rechtlichen Gründen konnte der Vortrag leider nicht aufgezeichnet werden. Es stehen lediglich die Folien zum Vortrag zur Verfügung.


Abstract:

Der Diskurs um zeitgemäße Bibliothekskonzepte zeigt: Bibliotheken sind weit mehr als bloße Medien- und Informationscontainer oder Ausleihstationen. Sie gestalten öffentlichen Raum, indem sie nicht zuletzt selbst physischen Raum als individuell nutzbare Aufenthaltsmöglichkeit anbieten. Der physische Bibliotheksraum fungiert dabei als Lernort, Meeting Place, Ort der Inspiration und als performativer Ort in der Gesellschaft; dies spiegelt sich in Konzeption, Bau und Aneignung des Bibliotheksraums wider.

In der Leistungsmessung von Bibliotheken werden die vielfältigen Funktionen des physischen Bibliotheksraums jedoch kaum erfasst. Nach wie vor sind Bestands-, Besuchs- und Ausleihzahlen die wesentlichen Größen, die kontinuierlich gemessen und ausgewertet werden. Ein stärkerer Blick auf „Aufenthalt“ in Bibliotheken könnte diese Lücke schließen. Dazu sind Fragestellungen, Methoden und Analysen erforderlich, die Aufenthalt im multifunktionalen Bibliotheksraum in messbare Größen zergliedern und diese kontinuierlich und quantitativ erfassen.

Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die Bedeutung des physischen Bibliotheksraums im gesellschaftlichen Kontext und stellt Überlegungen und Ansätze vor, wie Aufenthalt als Messgröße gefasst werden kann. Dabei werden auch Verfahren aus anderen Kultureinrichtungen und aus dem kommerziellen Sektor berücksichtigt.