Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Bibliotheks- und Informations­wissen­schaft

Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Prof. Rebecca Frank wird Assistant Professor an der University of Tennessee-Knoxville School of Information Sciences

Ende Juli 2022 muss das IBI sich verabschieden: Die Einstein Center Digital Future Juniorprofessorin Rebecca Frank verlässt das IBI, um an der iSchool der University of Tennessee-Knoxville eine Stelle als Assistant Professor anzutreten. Das IBI gratuliert Prof. Rebecca Frank ganz herzlich zur neuen Position und wünscht ihr für die Zukunft ganz herzlich alles Gute. Prof. Frank trat ihre Stelle im IBI im September 2019 an und leitete seit dem den Lehrstuhl Information Management, der unter anderem den sehr beliebten Workshop zu Data Feminism organisierte. Prof. Frank wird auch nach ihrem Wechsel nach Tennessee-Knoxville eng mit dem IBI in Kontakt bleiben, unter anderem werden wir sie bei einem BBK-Vortrag im kommenden Wintersemester wiedersehen. Der Lehrstuhl bleibt derweil nicht unbesetzt, sondern wird voraussichtlich ab Oktober im Rahmen einer Gastprofessur wieder besetzt werden.

5 studentische Hilfskraftstellen am IBI ausgeschrieben

Das IBI sucht derzeit gleich fünf Studierende zur Verstärkung des IBI Teams! Die Lehrstühle Information Processing and Analytics (1 Stelle), Wissenschaftsforschung (1 Stelle), Information Retrieval (2 Stellen) und der Weiterbildende Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft (Fernstudium - 1 Stelle) suchen derzeit neue Teammitglieder. Bewerbungsfrist für die Stelle am Lehrstuhl Information Processing and Analytics ist der 01.08.2022, alle anderen Stellenausschreibungen laufen noch bis zum 08.08.2022. Jetzt schnell bewerben! Alle Ausschreibungen finden sich hier.

Masterstudiengang „Digitales Datenmanagement“ feiert die ersten Absolvent*innen

Das von der Fachhochschule Potsdam und der Humboldt-Universität zu Berlin angebotene Studium ehrte am 09.07.2022 im Rahmen eines Sommerfestes die ersten 20 Absolvent:innen. Gemeinsam mit Studierenden der beiden Nachfolgejahrgänge verabschiedeten Prof. Vivien Petras vom IBI und Prof. Heike Neuroth von der FHP Potsdam die Absolvent:innen feierlich. „Es war inspirierend und ermutigend, drei DDM-Matrikel in einem Raum miteinander diskutieren und agieren zu sehen. Viele der Studierende sahen wir zum ersten Mal in Präsenz. Und trotzdem war das Community-Gefühl da. Wir freuen uns sehr, dass trotz Pandemie und durchgängiger Online-Lehre dieser Jahrgang durchgehalten und äußerst erfolgreich abgeschlossen hat“ betonte Frau Prof. Petras. „In der Tat, fast 80 % unserer Studierenden haben im 4. Semester ihr Studium abgeschlossen und dies mit fantastischen Noten. Wir sehen jetzt schon, dass der Arbeitsmarkt diese Expert*innen im digitalen Datenmanagement regelrecht aufsaugt,“ ergänzte Prof. Dr. Neuroth. Mehr Informationen zum Masterstudiengang Digitales Datenmanagement finden Sie hier.

Prof. Elke Greifeneder in den Wissenschaftlichen Beirat des Leibniz -Instituts für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI) berufen

Das IBI gratuliert unserer geschäftsführenden Direktorin Prof. Elke Greifeneder ganz herzlich zur Berufung in den Wissenschaftlichen Beirat des Leibniz -Instituts für Bildungsmedien | Georg-Eckert-Institut (GEI)! Herzlichen Glückwunsch! Professor Greifeneders erste Amtszeit im Gremium wird bis Mitte 2026 gehen. DAS GEI betreibt Forschungen rund um schulische Bildungsmedien in ihren soziokulturellen, politischen, ökonomischen und historischen Kontexten. Es verfügt über die weltweit umfangreichste internationale Schulbuchsammlung und erbringt Transferleistungen u.a. für die Bildungspolitik. Mehr Informationen zum GEI finden Sie hier.

Prof. Elke Greifeneder tritt Leitung des Instituts an

Prof. Elke Greifeneder, langjährige Professorin und stellvertretende geschäftsführende Direktorin des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft hat am 01.04.2022 ihre neue Funktion als geschäftsführende Direktorin des Instituts angetreten. Der Institutsrat hatte Prof. Greifeneder einstimmig in seiner neukonstituierenden Sitzung am 09.02.2022 gewählt. Sie löst damit nahtlos Prof. Vivien Petras als Geschäftsführerin ab, welche zukünftig aber weiterhin als stellvertretende geschäftsführende Direktorin die Geschicke des IBI mitlenken wird. „Ich freue mich auf die Aufgabe das IBI in den nächsten Jahren zu leiten.“, verlieh Elke Greifeneder in einem Twitterpost ihrer Freude Ausdruck. Das IBI gratuliert ganz herzlich und wünscht alles Gute für die kommenden Jahre.

DFG-Projekt Handschriftenportal erhält weitere umfangreiche Förderung - mit dabei: das IBI!

Seit 2019 bauen die Staatsbibliotheken in Berlin und München, die Universitätsbibliothek Leipzig und die Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) das bundesweite Webportal auf, das Informationen zu Handschriften des Mittelalters und der Neuzeit in deutschen Sammlungen zentral bündelt. https://handschriftenportal.de

 

Die DFG hat fast 5 Millionen Euro für die dreijährige Weiterführung dieses innovativen und auf die Bedarfe von Forschung und Sammlungen ausgerichteten Vorhabens bewilligt. Neu in der Projektgruppe dabei ist nun auch unser Lehrstuhl Information Behavior, der die optimale Usability des neuentwickelten Portals unterstützt! Mehr Infos unter: https://www.hu-berlin.de/de/pr/nachrichten/april-2022/nr-22411
Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten in Abschlussarbeiten veröffentlicht

Wir freuen uns verkünden zu können, dass die Leitlinie zum Umgang mit Forschungsdaten in Abschlussarbeiten am IBI vom Institutsrat bestätigt wurde und nun in finaler Fassung vorliegt. Die Leitlinie ist für alle Abschlussarbeiten am IBI ab dem 01.02.2022 verpflichtend. Nähere Hinweise, Beispiele, Checklisten und Templates finden Sie auf unserer Webseite: Forschungsdatenmanagement für Studierende .