Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Bibliotheks- und Informations­wissen­schaft

Petra Hauke, Jana Grünewald, Ben Kaden, Andrea Kaufmann, Maxi Kindling, and Jacob Voss (2005)

Das Imageproblem der deutschen Bibliothekswissenschaft

In: 94. Deutscher Bibliothekartag in Düsseldorf 2005. "Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt", ed. by Lülfing, Daniela; Siebert, Irmgard , vdB / BIB, Frankfurt am Main, Klostermann, 89 ed.. Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie / Sonderheft.

Die im Frühjahr 2004 drohende Schließung des Instituts für Bibliothekswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin sowie die erfolgte Abwicklung des Deutschen Bibliotheksinstituts, schließlich die äußerst kontrovers geführte INETBIB-Diskussion um die Existenz einer Bibliothekswissenschaft machen deutlich: In Deutschland hat die Bibliothekswissen-schaft ein Image-Problem! Der Vortrag greift Fragen auf wie: · Gibt es überhaupt eine Bibliothekswissenschaft? · Was war / was ist Bibliothekswissenschaft? Und wie sieht ihre Zukunft aus? · Womit beschäftigen sich Bibliothekswissenschaftler? · Welche Forschungsaufgaben stehen an? · Welche Berührungspunkte gibt es zu anderen Wissenschaftsdisziplinen? · Ausbildung und Studium: Wiss. Bibliothekar/in vs. Bibliothekswissenschaftler/in Im SS 2004 fand am Institut für Bibliothekswissenschaft der HU Berlin eine Lehrveranstal-tung unter dem Titel "Von der Idee zum Buch - Durchführung eines Publikationsprojektes einschl. DTP" statt. Ergebnis des Projekts wird die Veröffentlichung eines Bandes mit dem Titel "Bibliothekswissenschaft Quo vadis?" im Frühjahr 2005 sein. Zahlreiche namhafte, z.T. international profilierte Bibliothekswissenschaftler beteiligten sich mit Beiträgen über die Zukunft der Bibliothekswissenschaft. Das Geleitwort übernahm Guy St. Clair, das Vorwort Georg Ruppelt.