Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Information Processing and Analytics

Ausschreibung Information Processing and Analytics

An der Philosophischen Fakultät I, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft ist eine

 

W2 - Professur “Information Processing and Analytics”

 

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

 

Erwartet werden herausragende Forschungsarbeiten in grundlagenorientierten (Theoriebildung) und / oder angewandten Themen der Informationswissenschaft, insbesondere Ansätze der computergestützten Aufbereitung, Analyse und Verarbeitung großer Datenmengen und deren Einfluss auf Informations- und Wissensprozesse. Die Professur wird die Lehr- und Forschungsgebiete (insbes. Information Behavior, Information Retrieval) am Institut ergänzen und bereichern.

 

Die Stelleninhaberin / der Stelleninhaber soll Forschung in einem oder mehreren der folgenden Bereiche betreiben: Data Science, Data Analytics (auch domänenspezifische Ansätze wie Cultural Analytics oder Scientometrie), Data Mining, Big Data, Linked Data, Knowledge Representation, Datenarchitekturen (auch Metadatenmodellierung), Datenbanken und Data Stores sowie verwandte Gebiete.

 

Neben selbständiger wissenschaftlicher Forschung und Lehre gehören die Einwerbung von Drittmittelprojekten sowie die Betreuung von Abschluss- und Promotionsarbeiten am Institut und im entsprechenden Forschungsfeld zum Aufgabenspektrum der Stelle.

 

Von der Stelleninhaberin / dem Stelleninhaber wird erwartet, in allen Studiengängen (BA und MA) des Institutes Lehre anzubieten und dabei die Verantwortung für ausgewählte Lehrmodule zu übernehmen. Dafür würden z.B. einige der folgenden laufenden Lehrmodule bzw. Lehrgebiete in Frage kommen: Informations- und Kommunikationstechnologie, Theorie und Aufbau von Informationsdatenbanken, Kommunikations- und Wissensmanagement, Semantic Web und Ontologien, Wissensmanagement-Systeme und Data Mining. Es ist selbstverständlich und erwünscht, dass das eigene Forschungsprofil bei der Um- bzw. Neugestaltung von Lehrmodulen, die teilweise auf Englisch zu halten sind, einfließt.

 

Erwartet werden sehr gute didaktische Fähigkeiten, eine hohe Kommunikationsbereitschaft und starkes Engagement in der Profilierung des Instituts innerhalb der Universität und der weltweiten Forschungsgemeinschaft. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

 

Die Bewerber/innen müssen die Anforderungen für die Berufung zur Professorin / zum Professor gem. § 100 des Berliner Hochschulgesetzes erfüllen.

 

Die Humboldt-Universität zu Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

 

Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, detaillierte Angaben zur bisherigen Lehrtätigkeit sowie über bisherige und zukünftige Forschungsprojekte, Schriftenverzeichnis mit bis zu 5 ausgewählten Sonderdrucken neuerer Arbeiten) ist ein Exposé einzureichen, in dem die Vorstellungen zur inhaltlichen Ausgestaltung der Professur in Forschung und Lehre im Kontext des Instituts dargestellt werden (3-5 Seiten).

 

Die Bewerbungsunterlagen sind bitte in englischer Sprache bis zum  4.12.2015 unter Angabe der Kennziffer PR/027/15 an die Humboldt-Universität zu Berlin, Dekan der Philosophischen Fakultät I, Prof. Michael Seadle, PhD, Unter den Linden 6, 10099 Berlin, Germany zu richten. Um die Bearbeitung zu beschleunigen, werden die Bewerberinnen / die Bewerber gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen zusätzlich elektronisch im PDF-Format an DekanPhilFakI@staff.hu-berlin.de einzureichen. Da die Unterlagen nicht zurückgesendet werden, wird gebeten, der Bewerbung nur Kopien beizulegen.