Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Institut für Bibliotheks- und Informations­wissen­schaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Bibliotheks- und Informations­wissen­schaft | BBK | Abstracts | WS 18/19 | BBK: Wer schafft den Zugang? Akteure der Open-Access-Bewegung

BBK: Wer schafft den Zugang? Akteure der Open-Access-Bewegung

Berliner Bibliothekswissenschaftliches Kolloquium

13.11.2018 | 18 Uhr | Raum 123 | Dorotheenstraße 26 | IBI

Wer schafft den Zugang? Akteure der Open-Access-Bewegung

Dr. Christina Riesenweber,
Open-Access-Beauftragte der Freien Universität Berlin & Open-Access-Büro Berlin

 


Creative Commons Lizenzvertrag

Folien zum Vortrag

 

 

 

Das Ziel, offenen Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen im Sinne von Open Access zu schaffen, wird von einer Vielzahl von Akteuren verfolgt. Während zu Beginn vor allem Initiativen aus der Wissenschaft eine zentrale Rolle gespielt haben, wird das Spektrum der Handelnden zunehmend ausgeweitet und umfasst große Forschungsförderungseinrichtungen, wissenschaftspolitische Schwergewichte und internationale Konsortien. Verlage aller Größenordnung verändern ihre Geschäftsmodelle und Wissenschaftler/innen und Bibliotheken aller Fächer setzen sich mit der Ermöglichung von Open-Access-Zeitschriftenartikeln und zunehmend auch -Büchern auseinander.

Im Vortrag wird, nach einem kurzen Überblick zur historischen Entwicklung, die gegenwärtige Lage fokussiert. Besondere Berücksichtigung finden dabei Akteure im Bundesland Berlin und die Aktivitäten des Open-Access-Büro Berlin. Eine kritische Diskussion ist erwünscht.

<< 30.10. Distance learning course design Zum Gesamtprogramm 27.11. das große Ö >>

-->